• Startseite
  • Partner
  • Unternehmer
  • Teilnehmer
  • Wir über uns
  • Kontakt
  • Impressum
  •    

    Qualifizierung An- und Ungelernter

    Laut Auswertungen des Statistischen Bundesamtes verfügen 1,6 Millionen junge Erwachsene zwischen 20 und 29 Jahren über keinen Berufsabschluss. Ihre Situation auf dem Arbeitsmarkt ist von prekären, unsicheren Arbeitsverhältnissen, fehlenden beruflichen Aufstiegschancen und von einem hohen Eintritts- und Verbleibsrisiko in Arbeitslosigkeit gekennzeichnet.

    Die Bundesregierung hat im Januar 2008 die Qualifizierungsinitiative "Aufstieg durch Bildung" beschlossen. Darin sind Maßnahmen der Bundesregierung gebündelt, die den Weg zu mehr Bildung und Qualifizierung öffnen sollen. Das Programm "Perspektive Berufsabschluss" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist Teil dieser Initiative und hat den erfolgreichen Einstieg junger Erwachsener ohne Berufsabschluss in eine Ausbildung und ihrer dauerhaften Integration in das Beschäftigungssystem zum Ziel.



    "Abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung"


    Entgegen der aus der beruflichen Erstausbildung bekannten Gliederung in Grundausbildung, Fachbildung und Spezialisierung wird bei der "modularen Nachqualifizierung" in den für den Beruf relevanten typischen Handlungsfeldern ausgebildet. Jedes Handlungsfeld wird dabei als abgeschlossenes "Modul" beziehungsweise "Baustein" behandelt. Diese Module sind additionsfähig.

    Für die modulare Nachqualifizierung - Ausbildungsplätze gesucht

    Wenn Sie schon heute Möglichkeiten einer modularen Nachqualifizierung oder Plätze für die Nachqualifizierung bereitstellen können, dann klicken Sie hier und melden uns Ihren Bedarf.

    Welche Vorteile ergeben sich für Unternehmen?

    • Der zu Qualifizierende verbleibt im Unternehmen.
    • Die praktische Ausbildung erfolgt betriebsnah und betriebsbezogen.
    • Module können nach dem akuten Bedarf des Unternehmens gestaffelt werden.
    • Unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten können miteinander verbunden werden.
    • Der Zeithorizont für die modulare Nachqualifizierung kann an Leistungs- und Erfolgskriterien gebunden werden.
    • Die Module sind bundesweit abgestimmt und behalten ihre Gültigkeit bei einem Arbeitsortwechsel.